HomeProjekteProjekte

Projekte

Holzwolle

Entrinden, trocknen, hobeln
Holzwolle wird seit Mitte des 19. Jahrhunderts in den meisten Branchen als Füll- oder Polstermaterial industriell genutzt. Auch für die Hygiene von Mensch und Tier bot und bietet Holzwolle überzeugende Problemlösungen. Ab 1880 wurden sich in Mitteleuropa zahlreiche Holzwolle-Fabriken gegründet. Insbesondere die Verwendung als antiseptische Verbandsstoffe bescherte ihnen eine wahre Blütezeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die meisten Betriebe die Produktion jedoch nach und nach einstellen. Viel Wissen ging seitdem verloren. Die Geschichte der Holzwolle ist voller Irrtümer. Ihr schlechtes Image beruht auf Missverständnissen und Unwissen.


Das entrindete und getrocknete Holz wird von Hand in eine Spezialmaschine eingespannt und feine Holzwollefasern abgehobelt. Das Verfahren garantiert eine gleichbleibende Faserbreite und -stärke. Staub und kleine Holzsplitter werden über Siebe und Schüttler in einer Absaugvorrichtung entfernt.  

C Holzwolle 1 06

Holzwolle für Steiff Tiere, Kühe und Kissen
Gerade im Hinblick auf ein grösseres Umweltbewusstsein und eine erhöhte Nachfrage nach nachwachsenden Rohstoffen erfährt die Holzwolle wieder eine Renaissance. Hiervon profitiert auch der einzig noch verbliebende Schweizer Holzwolle-Hersteller, die Lindner Suisse in Wattwil.
Holzwolle verfügt über einzigartige natürliche Eigenschaften. Sei es als Füllung für Steiff Tiere oder Wellness-Kopfkissen, als Material zur Euterreinigung von Kühen, Schafen und Ziegen, als Anzündhilfen für Grill und Kamin oder als Unterlage für Erdbeeren, Gurken und Melonen: Die Einsatzbereiche von Qualitätsholzwolle sind vielseitig.

Alles über Holzwolle kann man ab Herbst 2011 in einem Buch von Hanspeter Frey nachlesen. Werkstoffmonographie Holzwolle

Holzwolle Schweizer Standard
Für Holzwolle gibt es bis heute diesem Jahr wieder einen Standard. Lindner Suisse hat einen solchen ausgearbeitet. Er soll Qualität und Vergleichbarkeit verschiedener Produkte sicherstellen.

Holzwolle Schweizer Standard

C Holzwolle 2 06

Schreinerarbeiten

Bundesverwaltungsgericht3

Bundesverwaltungsgericht Büro, Innenausbau Creatop AG Uznach, Bild Roland Bernath

Bundesverwaltungsgericht2

Bundesverwaltungsgericht Gerichtssaal, Innenausbau Creatop AG Uznach, Bild Roland Bernath

 Bundesverwaltungsgericht1

Bundesverwaltungsgericht Poolgang, Innenausbau Creatop AG Uznach, Bild Roland Bernath

 Esstisch

Esstisch, Schreinerei Dütschler AG Salez

 Hauseingangstüre

Hauseingangstüre, Schreinerei Popp AG Altstätten

 Bar

Bar, Schreinerei Mätzler Berneck

 Bett in Esche

Bett in Esche, Schreinerei Popp AG Altstätten

 Saunaumbau

Saunaumbau in Spitzahorn, Schreinerei Raumin Ruggell

 Stubendecke

Stubendecke, Schreinerei Riederer Valens

 Empfangsbereich2

Empfangsbereich, Schreinerei Goldinger AG Wittenbach

 Hotel Einstein

Eingangsbereich Hotel Einstein St.Gallen, Schreinerei Popp AG Altstätten

 innenausbau

Innenausbau, Charles Odermatt GmbH Au

 Sideboard

Sideboard, Schreinerei Dütschler AG Salez

Schiebetüren 

Schiebetüren, Schreinerei Mätzler Berneck

 Ladeneinrichtung Optikgeschäft

Ladeneinrichtung Optikgeschäft St.Gallen, Schreinerei Popp AG Altstätten

Empfangskorpus 

Empfangskorpus, Schreinerei Raumin Ruggell

 waschbecken

Waschbecken, Schreinerei Popp AG Altstätten

 

Fenster

Grand Hotel

Grand Hotel Baspo in Magglingen mit Holzfenstern, Ego Kiefer AG

Treppen

Es vergeht kaum ein Tag, ohne dass wir über Treppenstufen aller Art auf- und absteigen. Holz hat im Treppenbau eine lange Tradition, aber stehen geblieben ist die Entwicklung dabei überhaupt nicht.

Treppe Villa Rainhof

Eine Treppenanlage aus der Jahrhundertwende, wurde in der Villa Rainhof in Zürich ausgebaut im Grundriss abgeändert, komplett renoviert und wieder eingebaut. Diese Treppe in Eiche mit gedrechselten Balustern und Handläufen in Nussbaum erstrahlt in neuem Glanz. Durch die Komplettrenovation können alte und neue Treppenteile fast nicht unterschieden werden.

Spindeltreppe

Kreisrunde Spindeltreppe mit Stufen und Handlauf in amerikanischem. Nussbaum. Brüstungsgeländer, Staketen und Spindelsäule deckend weiss gespritzt.

Faltwerktreppe

Gerade Faltwerktreppe ohne Setzstufen (Futterbretter) mit abgetreppten Stahlwangen. Unter den Tritten unsichtbare Zuleitungen zu der Stufenbeleuchtung. Rücklaufgeländer mit eingespannten Gläsern, links geschosshohe Glaswand

Dokumentationen

Buch "Sportzentrum Sargans"

BuchArchitektur und Handwerk

Sportzentrum Sargans

von Thomas Hildebrand und Rafael Ruprecht (Hrsg.)

112 Seiten, 58 Abbildungen und 6 Falttafeln,
22 × 27,5 cm, Schweizer Broschur, deutsch/englisch
ISBN 978-3-7212-0841-2,

Angesichts der Erschöpfung natürlicher Ressourcen unserer Umwelt ist die Architektur ganz besonders gefordert. Gebäude verschlingen in Europa einen grossen Teil der Energie: Bauen ist die ressourcen- und materialintensivste menschliche Tätigkeit überhaupt. Umweltbewusstes Bauen ist keine Option mehr, sondern zur gesellschaftlichen Notwendigkeit geworden. Die Architekten gingen in der Holzkonstruktion neue Wege, um einen erhöhten Grad an Nachhaltigkeit und Effizienz zu erreichen. Möglich wurde dies aber erst durch eine intensive Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Handwerkern, die bereits früh in den Entwicklungsprozess einbezogen wurden. Das Beispiel der Sportanlage Sargans von blue architects und Ruprecht Architekten zeigt, dass nachhaltige Architektur auch gestalterisch herausragen kann. Der Bau versteht die Architektur als Handwerk und verbindet den Entwurf mit traditionellen Handwerkspraktiken und zeitgemässen Produktionstechniken. Eine vorwärtsdenkende, lokal verankerte Architektur kann gerade in der globalisierten Welt einen wichtigen Beitrag zum internationalen Diskurs leisten.
Mit Texten von Hubertus Adam, Robert Kaltenbrunner und Christian Salewski.

Bezug bei:

Niggli Verlag, Sulgen

Weitere Beiträge...

Mitglieder

Kontaktdaten

Zum Seitenanfang